Stellungnahme zum Kommentar von Hartmut Steinecke

Am 11.12.2015 haben wir uns ein Zitat von Helmut Steinecke angeguckt und mussten

Zitat:

Ohne jede Zweifel ist Frau Brückners Geschichte episch […], und verweilend und Fäden spinnend – unterhaltsam, spannend; aber die Novelle „Die Entdeckung der Currywurst“ fordert vom Leser keineswegs den Verzicht auf alle geistigen Fähigkeiten, im Gegenteil: Es ist auch eine artistische gebaute Geschichte, bei deren Lektüre einige geistigen Fähigkeiten des Lesers den Genuss durchaus erhöhen kann.

Helmut Steinecke

 

Meine Stellungnahme:

 

Helmut Steinecke sagt mit dem Zitat das Richtige. Der Leser der Novelle muss das Buch von Anfang an lesen, damit er das auch versteht. Denn die Novelle ist aufeinander aufgebaut. Der Aufbau ist logisch strukturiert, dadurch wirkt die Geschichte interessanter. Es bringt also nicht, mitten im Buch anfangen zu lesen. Tut man dies aber, ist es sehr schwierig den Ablauf zu verstehen. Man muss auch den Zeitwechsel den es im Buch gibt mitbekommen und verstehen, was nicht so einfach ist. Wie man sehen kann, sind die geistigen Fähigkeiten des Lesers sehr gefragt und sie werden beim lesen auch beansprucht.

21.12.15 09:18

Letzte Einträge: Mein erster Einduck

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen